Das sind die Top-BUs mit Dienstunfähigkeitsklausel

Die Rating-Agentur Morgen & Morgen (M&M) nimmt sich neuerdings Tarife vor, die die Arbeitskraft von Beamten speziell absichern sollen. Das nennt sich dann Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) und taucht derzeit in den Berufsunfähigkeitsversicherungen (BUs) von 18 Versicherern auf. Und die machen offenbar einiges her.

Denn: 14 der untersuchten BU-Tarife erreichten die Spitzennote von 5 Sternen:

Tarife von BUs mit Dienstunfähigkeitsklausel mit 5 Sternen von Morgen & Morgen

(Quelle: Morgen & Morgen)

Folgende BU-Tarife erhielten 4 Sterne:

Tarife von BUs mit Dienstunfähigkeitsklausel mit 4 Sternen

(Quelle: Morgen & Morgen)

Hier sind die BU-Tarife mit 3 Sternen:

Tarife von BUs mit Dienstunfähigkeitsklausel mit 3 Sternen (Quelle: Morgen & Morgen)

(Quelle: Morgen & Morgen)

… und mit 2 Sternen:

Tarife von BUs mit Dienstunfähigkeitsklausel mit 2 Sternen von Morgen & Morgen

(Quelle: Morgen & Morgen)

Die gute Nachricht: Das schwächste Rating (ein Stern) bekam niemand.

Dabei sei es gar nicht so leicht, DU-Klauseln auszuwerten und zu vergleichen, teilt die Agentur mit. Denn sie variierten stark und seien sehr komplex. Eine besondere Rolle spielt dabei das Prüfrecht: Wird ein Beamter berufs- oder dienstunfähig, prüft das zuerst der Dienstherr. Anschließend hat auch der Versicherer das Recht, die Sache unter die Lupe zu nehmen – Versicherte müssen so ein Verfahren somit zweimal durchlaufen, um an ihr Geld zu kommen.

Für die M&M-Analysten ist deshalb klar:

„Eine zeitgemäße Klausel sollte das Ziel haben, eine erneute Erstprüfung zu vermeiden. Der Versicherer verzichtet somit auf sein eigenes Prüfrecht und erkennt das Ergebnis des Dienstherrn an. Darauf legen wir im Rating höchsten Wert,“ sagt Andreas Ludwig, Bereichsleiter Rating & Analyse. Diese Form der DU-Klausel gelte dann als „echte DU-Klausel“.

Ebenfalls wichtig ist laut M&M der Beamtenstatus: auf Probe (dauert maximal fünf Jahre), auf Widerruf oder auf Lebenszeit (Regeltyp). Sind sie nur auf Widerruf oder Probe, können sie ohne Versorgungsansprüche entlassen werden. Und selbst mit Lebenszeit-Status sind die Ansprüche in den ersten Jahren begrenzt.

Preise spielen in den M&M-Ratings nie eine Rolle, betont das Unternehmen noch einmal. Stattdessen verlegen sich die Analysten auf Leistungen, die in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen auftauchen und damit rechtlich bindend sind. Die folgende Grafik zeigt, welche das sind:

Relevante Leistungseinschlüsse bei Berufsunfähigkeitstarifen mit Dienstunfähigkeitsklausel (Quelle: Morgen & Morgen)

>>> Hier gibt’s weitere Infos zum M&M-Rating.

Autor/in

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert